Juni Sicherheitsupdates für Windows, Office und Adobe Produkte


Beim Office 2013 ersetzt Microsoft seit Service Pack 1 nun monatlich alle Patches unter Beibehaltung der Dateinamen der Vormonate. Das bedeutet jeden Monat mindestens rund 800 MB Patches herunterzuladen. :W Vorteil: Man muss nach Extrahieren der Patches lediglich den Update-Ordner auf der Installations-DVD neu befüllen und vorhandene Dateien ersetzen (Die DVD mit integriertem SP1 gibt es im Volumenlizenzportal zum Download). Für die Offline-Aktualisierung/Bereitstellung der Patches für vorhandene Office 2013 Proplus kann man eine Batchdatei erzeugen und auf den Zielsystemen ausführen: @echo off title Office Patches 2013 proplus nach SP1 msiexec /p CSI-X-NONE.MSP /norestart msiexec /p DCF-X-NONE.MSP /norestart … usw. eine Zeile pro MSP Datei im Update-Ordner. Adobe bringt Flash Player 14 heraus. Alle Benutzer mit Google Chrome und Internet Explorer 11 können sich wieder zurücklehnen, da sich diese Browser bekanntlich selbst aktualisieren. (Post ID:854)

Verwandte Beiträge
Windows 10 aktueller Stand
Nach dem dritten kumulativen Update seit Erscheinen von #Win10 trägt nun das Betriebssystem die folgende Versionskennung (wird von BGInfo 4.20a
Windows Spring Creators Upgrade 1803
Microsoft legt einen Spring Break ein. Ursprünglich sollte build 17133 am 11. März veröffentlicht werden. Weil man aber einen nicht
Windows 10 Sperrbildschirm lässt sich wieder deaktivieren
Microsoft führt mit dem Update 250 beim #Creators-Upgrade endlich wieder den Sperrbildschirm-Ausschalter ein. Er lässt sich nun wieder über eine
Über den Autor:

Patrick Bärenfänger ist seit mehr als 30 Jahren in der IT-Branche tätig und TÜV-geprüfter IT-Security Manager und -Auditor. Er beschäftigt sich mit der Gestaltung von Internet-Auftritten, Entwicklung von Web-Anwendungen, Mobilität, Fahrzeug-Multimediatechnik, neuer Software und Hardware. Windows und android sind seine Welt.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.