Testbericht NTG 2.5 (alpine Navi und Entertainmeintsystem)


…im SLK, SL, CLS Abbildung NTG 2.5 Alpine nachdem ich am 14.4.08 bei der Präsentation der geMOPFten CLS/SL/SLK die Gelegenheit hatte, mit der aktualisierten Telematikgeneration zu „spielen“, war der erste Eindruck erst mal positiv und ich wollte schon sagen: „Alpine rulez“. Bei genauerer Betrachtung bringt die schlechte Bluetooth- und Linguatronik Iplementierung leider Minuspunkte in das sonst so tolle Bild. Eine Tabelle der getesteten Telefone und das Testergebnis ist weiter unten im Artikel zu finden. Navigation und GUI: Benutzerinterface ist etwa wie in der C-Klasse, Kartenmaterial ist aber von Navteq (also die guten Karten mit aktuellem Stand). Gefühlte Geschwindigkeit (z. B. beim Kartenscrollen mit mittlerem Maßstab): schneller als beim NTG4. Kartendarstellung, von der Auflösung her etwa identisch mit NTG4. Stimme von Blechi klingt mir nicht so erotisch wie bei meinem NTG2, eher wie die Blaupunkt-Trulla..Einen 3D-Modus (Vogelperspektive) gibt es auch, TMC ist aktuell indiziert (V4.5).Pfeildarstellung wie beim W221/C216 mit echtem Straßenverlauf im rechten Splitscreen? Ist vorhanden. Fahrtenschreiber im Navi: Das Navi hat ein Menü wo man die Routen aufzeichnen kann. Es füllt sich ein Ringpuffer im Speicher und einmal gefahren Routen lassen sich nachvollziehen. Einen Export auf SD-Karte (wie ein Fahrtenbuch) habe ich nicht gefunden. Ein Spurassistent ist wie beim NTG4 Comand vorhanden, allerdings zeigt das aline Navi die Spurinfos nur auf dem Bildschirm an und nicht im KI zusätzlich. Im Splitscreen auf der rechten Seite werden Kartenausschnitte (also der reale Straßenverlauf) mit Pfeilen und Abständen angezeigt – wie schon bei der S-Klasse und den neuen Navis bei Mercedes so üblich. Die Navigation ist einer Meinung nach zwar recht schnell, ich habe aber bisher im Fahrbetrieb nicht getestet, ob es auch den Spurassistenten gibt. Zumindest waren auf der bisher gefahrenen Strecke noch keine Attribute für Spuranzeige hinterlegt. Die Linguatronic ist immer noch ein Hebel und keine Taste auf dem Lenkrad (gilt für alle drei MOPFs). Testergebnisse siehe unten. Leider im Detail nicht zu gebrauchen. Bluetooth und Komforttelefonie ist von der Bedienung her genau wie beim NTG4 und NTG3 Navi. Wenn man eine große oder viele kleine .VCF-Datei (Microsoft Visitenkartenformat) ins Rootverzeichnis der Speicherkarte (die FAT32 formatiert sein muss) kopiert, kann man die Kontakte ins Adressbuch vom Comand übertragen. Audio/Medien: Das Kopieren von Musikdateien (MP3) von CD oder SDKarte dauert nicht so lang wie beim W204, aber immer noch für 500 MB ca. 6-7 Minuten. Das Musikregister auf der Festplatte hat auch 4GB Platz. Und – ein riesen Vorteil: Das Kopieren geht im HGR weiter, wenn man auf Radio oder CD umschaltet. Für das Media Interface benötigt man einen Adapterstecker für das geplante Gerät (iPod, MP3-Player, USB-Stick), den man im Zubehör kaufen kann. TV-Tuner: Auch hier wurde die GUI angepasst ans braue Layout und ein paar Zusatzfunktionen kannte ich noch nicht (EPG, Senderscroller) DVD-Wechsler: Auch im Gerät verbaut, nimmt also keinen Platz mehr hinterm Sitz (SL) oder im Kofferraum (SLK) oder unterm Navi (CLS) weg. Dafür entfällt das CD-Wechsler Fach im CLS. Die Bedienung ist sehr einfach über die Cursortasten möglich. GUI und Bedienung: Die Benutzersteuerung über die Cursortasten und die beiden Esc/C Tasten darüber ist sehr intuitiv, allerdings muss man erst mal drauf kommen ,dass im Karten-Vollbild der Zoom auf den Stern und Raute-Tasten liegt (steht aber klein drauf, wenn man genau hinschaut). Darüberhinaus kommt man in der Hauptmenüzeile (2. Zeile von oben mit NAVI, Audio, Tel, Video, System) nur an die Rolloutmenüs, wenn man sie 2x ancursort (1x OK=Audio-Menü, Nochmal auf Audio und OK: Quellenauswahl (Mediainterface, Musikregister, DVDWechsler,SD-Karte…) Also nicht ganz so einfach wie mit dem Controller zu steuern ist das NTG2.5 nicht, nach ein paar Versuchen aber fast genauso schnell. Allerdings sind die Cursortasten nur in 4 Richtungen zu steuern, nicht in 8 Kompassrichtungen wie beim NTG2. Einen Kompass mit Positionsanzeige gibt es leider immer noch nicht 🙁 Die Bedienung vom KI ist wie vorher – hier hat sich bis auf das Design und die Anordnung der Tasten als jeweils 4 90° Kreissegmente nichts geändert. Alle Menüs und Anzeigen sind so erhalten. Damit keine verbesserte Menüführung über Cursortasten am Lenkrad wie bei BR 204 und beim GLK. Linguatronic und Bluetooth-Zahnschmerzen: In den Kategorien Bluetooth-Koppelung und Sprachsteuerung disqualifiziert sich das alpine NTG 2.5 gnadenlos. Die Spracherkennung bei der Telefonnummerneingabe ist SCHLECHTER als bei meinem CLK Mopf1! Wenn Blechi die gesprochenen Nummern wiederholt, kann man ihr dabei die Schuhe besohlen. Dann Navi, Zieleigabe gesprochen auch nur für eine Handvoll Länder (in Italien kann man beispielsweise nur buchstabieren) Auch hier dauert es fast so lang wie bei BMW, bis die Auswahlliste angezeigt wird. Das Einzige was schneller ist als beim NTG4 ist das Aktivieren der Sprachsteuerung (ca. 8 Sekunden zu 60 Sekunden bei BR 204). Die Sprach- und Dialekterkennung, die beim NTG4 sogar niederbayrisch versteht, ist auch schlechter als bei meiner alten LTR Tipp: Im System Menü unter Linguatronic kann man die Sprachbefehl-Antworten der Sprechfrau auf schnell stellen, dann geht das Wiederholen der Rufnummer z.B. schneller. Das Schlimmste ist die Bluetooth-Koppelung mit WM6-Smartphones oder älteren Telefonen. Mein HTC S710 (WM6) koppelt erst nach etwa dem 10. Versuch und reißt zwischendurch immer aus. Hingegen beim NTG4 habe ich alle alten und Neuen Telefone, sogar Exoten gekoppelt bekommen. Tabelle getestete Telefone (Bluetooth) mit Comand NTG 2.5: Telefon Funktion Bemerkungen Windows Mobile 6.0 oder 6.1 Smartphone (zB HTC S710, Palm Treo, VPA Touch, Touch Diamond) Endlosschleife Gerät lässt sich über externe Autorisierung koppeln (Telefon sucht MB Bluetooth, Nach PIN-Abgleich Autorisierung erfolgreich, Handyname erscheint im Comand), die Kopplung hält aber nur 5 Sekunden. Danach Endlosschleife – alle 5-10 Sekunden versucht MB Bluetooth zu koppeln, verbindet und fliegt wieder raus. Siemens S55 kein Freisprechen, Absturz Bluetooth-Kopplung funktioniert problemlos, Nummern werden gewählt und ans Telefon übergeben, das Gespräch erfolgt aber nicht über die Freisprecheinrichtung, sondern über das Telefon. Nach Auflegen des Gesprächs kriegt das Comand nix davon mit und meint, es bestehe noch ein Gespräch. Ausweg nur durch BT am Handy abschalten. Siemens S55 im UHI (SA Komforttelefonie erforerlich) problemlos, 1x erkennen lassen und funktioniert Adressen können aus dem Telefon ins Comand übertragen werden, es erscheinen aber nur Name und Telefonnummern aus dem Telefonspeicher und aus der SIM. Eine Adressübertragung ans Comand per Bluetooth funktioniert problemlos – hier werden auch die Adressen übertragen. Diese lassen sich aber nicht ans NAVI übergeben. Was ein Quatsch. Man muss eine Adresse im NAVI manuell eingeben und kann diese DANN einem Adressbucheintrag zuordnen. Wer sich son Mist ausdenkt 🙁 SonyEricsson W810i Bluetooth 1a Problemlos zu koppeln, Bluetooth Freisprechen funktioniert ebenfalls, Alles Telefonbucheinträge lassen sich auf einen Schlag per BT-Transfer ans Comand übergeben. Bei Anruf spielt die Klingelmelodie des Handies und ein leises Piepen vom Comand. Siemens SX1 (Symbian Smartphone) funktioniert Im Gegensatz zum S55 erfolgt das Freisprechen bei meinem uralten SX1 über das Comand. Kopplung und Nutzung kein Problem – allerdings habe ich keinen Menüpunkt auf dem SX1 gefunden, um das Adressbuch auf einen Schlag per Bluetooth ins Auto zu schicken. Interessant zu wissen: Alle o.g. Telefone – auch die Smartphones – lassen sich problemlos mit dem ebenfalls derzeit auf alpine Hardware aufgebauten Audio 50 APS koppeln und nutzen! Tipp zur Telefonie: Immer die SA „Komforttelefonie“ mitbestellen. (Post ID:914)

Verwandte Beiträge
VW Navi Update November 2016 von HERE
Etwas früher als gewöhnlich veröffentlicht HERE das weiterhin von #Volkswagen kostenlos angebotene #Navi Karten-Update Europa. Die Version 2017 ist gepackt
VW-Navi-Update Mai 2017 von HERE
Diesmal ein wenig verspätet veröffentlicht HERE das weiterhin von VW kostenlos angebotene Navi-Karten-Update Europa. Die Version 2017/18 ist gepackt für
Mercedes Comand online Entwicklungsstand und Hardware-Revisionen
Es gibt ja mit jedem Modelljahr eine andere Hardware vom Comand online: MJ 2012: Version 1.0 (sowie beim SL R231
Über den Autor:

Patrick Bärenfänger ist seit mehr als 30 Jahren in der IT-Branche tätig und TÜV-geprüfter IT-Security Manager und -Auditor. Er beschäftigt sich mit der Gestaltung von Internet-Auftritten, Entwicklung von Web-Anwendungen, Mobilität, Fahrzeug-Multimediatechnik, neuer Software und Hardware. Windows und android sind seine Welt.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.