Icon für Kategorien Reise

Reisebericht: Kolumbien mit GEBECO – Kaffeeduft und Karibikzauber Flug- und Auto-Rundreise April 2014


Bogota, 2.680m über NN: Tag zur freien Verfügung,  Entspannung, Erkundung: Stadtrundgang (ca. 7 km) durch die Altstadt mit allen Sehenswürdigkeiten, Kathedralen, Kirchen und historischen Gebäuden, Besuch der Casa de Moneda (Geschichte des Geldes und Kunstausstellung). Abendessen in Eigenregie in der Altstadt/La Candeleria im Restaurant El Gato Gris. (F)

Andenmetropole Bogotá, Beginn der geführten Rundreise

Seilbahnfahrt auf den Hausberg Monserrate (3.180m über NN) atemberaubender Blick über die Stadt. Besuch der Pilgerkirche. Bei einer Stadtführung Hauptstadt Kolumbiens, die am Rande der östlichen Andenkordillere liegt. Sie besuchen unter anderem den weitläufigen Hauptplatz Plaza Bolívar mit der alten Kathedrale und die pittoreske Altstadt La Candelaria mit Ihren bunten Häusern. Natürlich darf heute ein Besuch des weltberühmten Goldmuseums, archäologisches Museum. Abendessen in Eigenregie in der Altstadt im Restaurant El son de los grillos, Entspannen im Wellnessbereich/Pool/Whirlpool des Hotels. (F)

Bogotá – Zipaquirá – Villa de Leyva

08:00-16:00 Uhr: Nördlich von Bogotá befindet sich die eindrucksvolle Salzkathedrale von Zipaquirá, ein gigantisches unterirdisches Bauwerk in einem noch aktiven Salzbergwerk. Nach Ihrem Besuch fahren Sie weiter über Chiquinquira (Basilika, wo Papst JP2 1995 war) nach Villa de Leyva (2.150m über NN). 170 km. abends Konzert des Schulorchesters in der Kirche, Dorfrundgang und Abendessen (Rindfleisch/Wok) in Eigenregie in einem der zahlreichen Restaurants (F)

Kolonialjuwel Villa de Leyva (Gründonnerstag) Feiertag in Kolumbien

08:30-14:00 Uhr: wegen seiner historischen Kulisse bereits Schauplatz einiger Filme (z.B. Zorro mit Antonio Banderas), Ausgrabungsstätten von Dinosauriern und Fossilien, Casa Terracotta, ein Haus im Baustil des spanischen Künstlers Gaudi. Danach das beschauliche Dominikanerkloster Ecce Homo mit seinen bepflanzten Innenhöfen und das Dorf Raquira, bekannt für lokales Töpfereihandwerk (und viel Kitsch). Natürlich bleibt an so einem angenehmen Ort auch Zeit für sich selbst – schlendern Sie doch auf eigene Faust durch die malerischen Gassen und lassen Sie die Atmosphäre auf sich wirken. Abendessen kol. Pizza in Eigenregie. (F)

Villa de Leyva – San Agustín (Karfreitag)

09:00-14:30 Uhr: Auf dem Weg zum Flughafen geht es zunächst nach Tunja, die Districthauptstadt von Boyaca, wo man eine prächtige Karfreitagsprozession sehen kann. Dann die historische Brücke von Boyacá, bei der eine der entscheidenden Schlachten des südamerikanischen Unabhängigkeitskampfes stattfand. Weiter geht die Fahrt zum Flughafen Bogota, 16:59-17:57 Flug Bogotá-Neiva (Avianca AV9295 7C ATR-72) in den Süden (442m über NN). Abholung durch Tourguide Rene (aus der Schweiz). Abendessen. Durch die durch grüne, üppige Vegetation geprägte Vorandenregion geht die Fahrt entlang des Río Magdalena bis nach San Agustín (4-5 Stunden Fahrt, 1.620m über NN). Übernachtung in einer Lodge, ca. 540 km (F, A)

versunkenes San Agustín

09:30-13:30 Uhr: San Agustín und seine versunkene Kultur zählt zu den geheimnisvollsten Ausgrabungsstätten Südamerikas. Fundorte zahlreicher Grabstätten und steinerner Skulpturen des UNESCO-Welterbes im archäologischen Park von San Agustín. 14:30 am Nachmittag können Sie bei einem Ritt auf Pferden der creolischen Rasse quer durch das Gelände die Grabungsstätten von El Tablón und La Chaquira erkunden. Abendessen (Schweinesteak) in Eigenregie in der Akawanka Lodge (F)

San Agustín und Isnos (Ostersonntag)

09:00-18:00 Uhr: Mit dem Jeep unterwegs. Nahe San Agustín Rio Magdalena, der größte Fluss des Landes, durch eine nur zwei Meter breite Flussenge. Isnos – Ausgrabungsstätte, den Park von Alto de los Idolos, und können anschließend den Wasserfall Salto del Mortiño mit Galerie über dem Abgrund bestaunen, der sich tosend in den Rio Magdalena ergießt, den Rio Massamara und den Salto Bordones Wasserfal mit 280m Fallhöhe. Ca. 70 km. Abendessen (Hühnchencurry) in Eigenregie im Hotel/Restaurant Maco vom Tourguide Rene (F)

San Agustín – Popayán (Ostermontag) kein Feiertag in CO

09:00 Uhr-13:00: Durch den Nationalpark Purace (3.200m über NN) nach Popayán (1.738m über NN). Stadt mit milden Klima sind alle Gebäude weiß. Rundgang (14:30-18:00) koloniale Sehenswürdigkeiten Kirchen, Hügel mit Panoramablick naturhistorisches Museum. Abendessen in Eigenregie in Hotelnähe (italienisch). (F)

Popayán – Kaffeezone: Indianermarkt in Silvia

09:00 Uhr: Auf der Fahrt in die Kaffeezone einen Abstecher zum bunten Indianermarkt von Silvia (2.100m über NN). Hier kommen jeden Dienstag die Guambino-Indianer der Umgebung zusammen um zu handeln und zu tauschen. Ein lebhaftes Treiben! Anschließend geht die Fahrt (bis ca. 17:30) weiter über Cali (1.070m über NN) in die grüne Kaffeezone Kolumbiens. Sie übernachten stilecht auf einer Kaffeefinca im Herzen der kolumbianischen Kaffeezone (1.450m über NN). Abendessen (Tilapia im Ganzen gegrillt) im Hotel. 360 km (F, A)

Café de Colombia

09:00-16:30 Uhr: Empfang durch neuen Tourguide Jack aus Kolumbien. Ganztagesausflug Valle de Cocora mit den höchsten Palmen der Welt, den Wachspalmen die kolumbianische Kaffeeregion hautnah und mit allen Sinnen. Sie unternehmen eine kleine Wanderung durch die Palmengebiete und den Regenhochwald (2.450m über NN). Mittagessen: Forelle gebraten und Zimt-Panela-Getränk und Lula-Saft. Danach Besuch in Salento, eines der buntesten und schönsten Dörfer der Region inmitten der grünen Hügel. Aufstieg der 224 Stufen Kreuzweg auf den Hügel über der Stadt und Geniessen des besten kolumbianischen Kaffees. Abendessen in Eigenregie in der Finca (Sandwiches überbacken mit Obst). ca. 90 km (F, M)

Kaffeezone – Santa Marta: Café und Karibik pur

10:00 Uhr: Besuch der Kaffeeplantagen und Produktionseinrichtungen der Finca El Bosque del Saman Wissenswertes über den Kaffee. Seilflug (Canopy) 7 Strecken über die Finca. Mittagessen (Rindersteak) in Eigenregie im Hotel, 14:30 Uhr Transfer nach Pereira, 17:13-18:03 fliegen Sie von Pereira nach Bogota (Avianca AV8518 A320 19C) und 19:32-21:02 von Bogota nach Santa Marta (AV9768 A320 21D). Empfang am Flughafen durch Katherine. Für zwei Nächte Strandhotel an der Karibikküste (0m über NN). ca. 80 km (F)

Santa Marta – karibischer Nationalpark Tayrona

08:30-15:00 Uhr: Wie ein Karibiktraum präsentiert sich der idyllische Nationalpark Tayrona. Dichte grüne Wälder und Palmenhaine werden unterbrochen von verträumten Buchten mit feinen Sandstränden, die zum entspannten Verweilen einladen. Auf einer Wanderung (ca. 3 Stunden, 10km) entdecke ich den tropischen Regenwald mit seiner Artenvielfalt und traumhafte Sandstrände im Nationalpark. Mittagessen (gebratener Sierra-Fisch mit Cocosreis und frittierter Platane) in Arrecife am Strand im Nationalpark. Nachmittags baden im Meer. ca. 70 km (F, M)

Santa Marta – Cartagena: Perle der Karibik

08:00-12:00 Uhr: Reiseleiter Christian (Deutschkolumbianer) und Fahrer. Fahrt entlang der Karibikküste über Barranquilla nach Cartagena. Die Perle der kolumbianischen Karibik blickt zurück auf eine lange Geschichte und war aufgrund ihres Reichtums während der Kolonialzeit oft begehrtes Angriffsziel von Piraten. 15:00-18:30 Uhr: Bei einer Stadtführung mit Tourguide Roque (Kolumbianer) erlebe ich die besondere Atmosphäre des UNESCO-Welterbes. Neben der von hohen Stadtmauern umgebenen Altstadt Besuch des Klosters La Popa und die mächtige Festung San Felipe, von der aus die Karibik nach Piraten abgesucht wurde. Abendessen (Seafood Buffet) im Hotel inkl. (F, A)

Anschlussurlaubstag in Cartagena

09:00 Uhr: Anschlusstag und Zusatzübernachtung in Carthagena incl. Frühstücksbüffet. Fußmarsch (ca. 5km pro Strecke) zur Altstadt und zurück zum Hotel am Strand entlang. Bocagrande und historic Area. 19:00 Abendessen a la carte im Hotel. (F)

(Post ID:1227)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.