Windows 10 kumulativer Patch ist erschienen


Zusammen mit der November ISO 1511 und diesem einen (100 MB) Patch lässt sich eine integrierte Installationsdatei mit build 10586.11 (th2 release 151112-1900) für erstellen, das alle Updates und Sicherheitspatches enthält. Auch für 2016 hebt sich der sub build auf 6228.1010 an. Neue Features gegenüber dem Vorgänger build 6001 konnte ich jedoch nicht erkennen. Hinweis zu den offiziellen ISOs vom 12. November: Die Katalognamen der beiden Editionen in der ISO enthalten noch das Kürzel: Windows 10 (Pro) Technical Preview. Mit dem Windows Toolkit lassen sich die Katalognamen und die Beschreibung jedoch umbenennen, so dass die normale autounattend.xml passt. Wer ISOs mit integrierten erstellt, muss, wenn er die ISOs für rein UEFI basierte neue PCs (ohne BIOS und ohne BIOS Emulation) verwenden möchte, die ISOs mit speziellen Parametern mastern. Hierzu verwendet man das oscdimg.exe Tools aus dem Microsoft ADK und verweist aber auf die efiboot.bin Datei. oscdimg -b“C:\anwend\werkstatt\win10pro-th2-nov15\Extracted_ISO\efi\microsoft\boot\EFISYS.BIN“ -u2 -h -m -l“WINDOWS10″ „C:\anwend\werkstatt\win10pro-th2-nov15\Extracted_ISO“ „c:\temp\win10-autoinstall.iso“ Erstellt man einen Boot-Datenträger mit RUFUS, muss man dies in 2 Schritten machen, um UEFI zu unterstützen. 1) Unten UEFI on NTFS aufrufen, oben UEFI, zunächst Partition mit NTFS-Treiber erstellen, dann die ISO auswählen und UEFI GPT den Datenträger erstellen. (Post ID:974)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.