dyn.com macht Ernst und wird kostenpflichtig


Kostenlose Dyndns Konten werden am 01. Mai abgeschafft. Auch für bestehende Nutzer werden damit die vorhandenen Umleitungen ungültig und der Heimserver bzw. die Fritz Box ist nicht mehr aus dem Internet erreichbar. Nach einigen Tests zeigte sich freedns.afraid.org über die letzten Monate hinweg als der stabilste Anbieter. Gefolgt von selfhost.bz. Letzgenannte möchten aber 1x pro Monat ein login mit Aktivierung oder einmalig 5€ und Postident mit Adressbestätigung. Ausserdem ist die .bz das Länderkürzel für Bosnien, was auch nicht gerade vertrauenswürdig wirkt. Die afraid.org Domains lassen sich aus vielen verschiedenen Namen auswählen, unter anderem auch .com. Ebenso sind schön kurze Namen möglich. PBCS ist ab sofort auch unter pbcs.mooo.com (mit 3 O) erreichbar. :8 (Post ID:842)

Verwandte Beiträge
Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)
Am 25. Mai 2018 wird diese EU-Verordnung in nationales Recht umgesetzt. Sie findet sich im Bundesdatenschutzgesetz der dann aktuellen Fassung
Crypto-Mining – Lücke in fast allen Browsern
Sowohl im Internet-Explorer, Microsoft Edge, Firefox und Google Chrome können durch Aufruf einer präparierten Seite Scripts im Hintergrund gestartet werden,
Flash-Player kritisches Sicherheitsupdate
13.0.0.206 muss die Version lauten (für Chrome und IE11 Nutzer wird automatisch aktualisiert). Java: Version 8 Update 5. Der quelloffene
Über den Autor:

Patrick Bärenfänger ist seit mehr als 30 Jahren in der IT-Branche tätig und TÜV-geprüfter IT-Security Manager und -Auditor. Er beschäftigt sich mit der Gestaltung von Internet-Auftritten, Entwicklung von Web-Anwendungen, Mobilität, Fahrzeug-Multimediatechnik, neuer Software und Hardware. Windows und android sind seine Welt.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.