Open Audit Inventar


Classic – Aktualisierungen August 2018: Das neue Installationsprogramm ist nun für die Plattform Windows Server 2016 und Windows 10 Pro optimiert. Die Kurzanleitung wurde aktualisiert und einige Software-Symbole (Icons) ergänzt. Als Datenbank ist nun die aktuelle Version von MySQL im Einsatz und NMAP und NPCAP wurden auch auf Version 7.70 und 0.99 aktualisiert. Die Installation fragt nun ab, ob der Benutzer in der Gruppe der Administratoren (z. B. Domänen-Admins) ist. Für den NMAP-Scan wurde eine importierbarer Task (Aufgabe) erstellt. Beim Installieren kann man zwar schon auswählen, dass die Aufgaben mit installiert werden, wegen UAC und dem fehlenden „als Administrator ausführen“ Kontexts erscheinen die Tasks aber noch nicht. Daher importieren Sie bitte die Aufgaben für PC-Scan und NMAP-Scan von Hand. Die Aufgaben müssen ohnehin mit der passenden Domäne und Ihrem Administrator-Kennwort versehen werden. Das aktuelle Installationspaket dieser Open-Source Inventarisierungs-Lösung ist im Download-Bereich zu finden. (Post ID:1167)

Verwandte Beiträge
Open-Audit-Classic neue Funktionen
Die neuste Version von #Open-Audit-Classic fragt nun ab, nach welchem Standard die Platten partitioniert sind. Steht dort etwas mit
Open-Audit classic aktualisiert
Das Open-Source Inventar-Werkzeug #OpenAudit classic wurde aktualisiert - Neue grafische Elemente und Icons zugefügt. Außerdem wurde die MySQL-Datenbank auf den
Sicherheitslücken in PHP 7 – 8.1
Update: Nach meinen Recherchen haben die führenden Hosting-Provider (all-inkl.com, Strato, ionos...) das PHP-Punktrelease 8.0.20 installiert, so dass diese Plattformen derzeit
Oracle Virtualbox aktualisieren, Kernelmode Fehler
Der Updater installiert und vergisst es, 2 Treiber zu installieren, daher lassen sich nach einem Update keine Gäste mehr starten:
OpenAudit Classic Netzwerke
Das quelloffene Werkzeug für Hard- und Software-Inventur hat einige neue Funktionen bekommen. Über das Menü: Administrator / IP-Liste erzeugen kann eine
Website und Webdesign Tools
Ab sofort ist der Frontpage-Nachfolger Microsoft Expression Web 4.0SP2 kostenlos. Das Produkt wird zwar nicht mehr weiterentwickelt, aber ist deutlich
Über den Autor:

Patrick Bärenfänger ist seit mehr als 30 Jahren in der IT-Branche tätig und TÜV-geprüfter IT-Security Manager und -Auditor. Er beschäftigt sich mit der Gestaltung von Internet-Auftritten, Entwicklung von Web-Anwendungen, Mobilität, Fahrzeug-Multimediatechnik, neuer Software und Hardware. Windows und android sind seine Welt.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert